Netzwerk Handwerk.
Initiative für
Qualität und Gestaltung
im Handwerk
Region Kitzbühel-Kufstein

Handwerk trifft Architektur

Netzwerk-Handwerk-Mitglieder bei den Tiroler Architekturtagen

Mitglieder von Netzwerk Handwerk waren am Wochenende als Referenten im Rahmen der Tiroler Architekturtage bei der Architektengruppe von architektur:lokal zu Gast und sprachen dabei über ihr Handwerk und die Rohstoffe, mit denen Handwerk “Raum.Klima” schafft.

In ihrem Eingangsstatement beleuchtete Gertrud Tauber von architektur:lokal kurz die Baugeschichte und die seit jeher bestehende enge Verbindung von Architektur und Handwerk, die erst im Zuge der Industrialisierung aufgelöst wurde.

Kalk und Lehm sind alte Werkstoffe, die erst in den letzten Jahren wieder mehr geschätzt werden. Malermeister Rainer Höck (der maler höck, Hopfgarten) sprach über den Wert von Kalk und Lehm für Putze und Farben und deren herausragende Eigenschaften für das Raumklima. – Die Verwendung hochwertiger Materialien und achtsame Arbeit schaffen Atmosphäre und tragen zum Wohlbefinden der Menschen bei, die sich mit handwerklichen Produkten umgeben, ist Raumausstatter Anton Buchmayr (Hopfgarten) überzeugt. Er plädiert auch dafür, den Kunden in den Mittelpunkt des handwerklichen Tuns zu stellen, die Auseinandersetzung “mit dem Menschen, für den ich arbeite.” – Peter Bucher aus Fieberbrunn ist der letzte Dachplattenmacher, der seine Produkte in Handarbeit erzeugt. Handarbeit, die aber den Platten herausragende Eigenschaften verleiht und europaweit gefragt sind, vor allem auch bei der Sanierung historischer Bauten. Buchers Credo: “Nachhaltigkeit, Qualität, Ehrlichkeit und Vielfalt.” – Dem Werkstoff Holz hat sich Tischlermeister Nikolaus Felder (Steinach a.B.) verschrieben, dessen Arbeit (mit Schwerpunkt auf Sanierungsprojekten) sich ebenfalls durch das Bekenntnis zu Nachhaltigkeit, Sorgfalt und Regionalität der Materialien auszeichnet. – Eine ganz andere Sparte des Handwerks wurde bei der Veranstaltung durch die Käserei “die Milchbuben” (Hopfgarten) mit einer Käseverkostung vertreten.

Die Bedeutung des Handwerks in der Architektur wird immer wichtiger – und geriet dennoch im öffentlichen Bewusstsein etwas in Vergessenheit. Dabei ist Architektur ohne Handwerk nicht möglich, gerade in Zeiten des Klimawandels und unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit wird bewusst, dass nachhaltiges, ökologisches Bauen ohne das Wissen und die Fertigkeiten gut ausgebildeter Handwerker nicht möglich ist.

Die Schwerpunktveranstaltung von architektur:lokal zu den Architekturtagen Tirol 2019 im aufwändig und achtsam renovierten Kasperhof Patsch widmete sich unter dem Titel “Raum Macht Klima” dem Themenfeld an der Schnittstelle von Handwerk und Architektur.

Architekturtage 2019. Raum Macht Klima.
Referenten von Netzwerk Handwerk bei architektur:lokal