Netzwerk Handwerk.
Initiative für
Qualität und Gestaltung
im Handwerk
Region Kitzbühel-Kufstein

Alles Gold das glänzt.

Maria Birbamer Zott arbeitet mit der jahrhundertealten Technik der Polimentvergoldung bzw. Versilberung.

Die Arbeitsweise hat sich kaum verändert. Materialien wie Haut- und Knochenleime, Bergkreide sowie Bologneser Kreide kommen zum Einsatz um die Grundlage der Vergoldung aufzubauen. Anschließend wird mit der Lösche und dem roten Bolus, einer stark pigmentierten Grundierung, der Haftgrund angebracht. Das Blattgold oder Silber wird mit Alkohol als Haftmittel angelegt und nach dem Antrocknen mit Achatstein poliert. Diese für Holz hervorragende Technik kann auf Metallgrund oder Papier nicht angewendet werden. Hier kommen Ölmixtion, Eiweiß oder andere Vergolder Techniken zur Anwendung. Bei der Restaurierung und Erhaltung von Altären und Figuren, wird die Neuvergoldung an das Original angeglichen um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen. Gegebenenfalls wird das Gold durch leichten Abrieb reduziert, oder das Silber oxidiert. Neben Restaurierungen und Neufassungen arbeitet Maria Birbamer Zott u.a. an Bildern und Gemälden. Weiters beschäftigt sie sich mit exklusiver Jagdscheibenmalerei.

Facts

  • Handwerk: Vergolder und Staffierer
  • Eigentümer: Maria Birbamer Zott
  • Gründung: 1985
  • Generation: Erste
  • Mitarbeiter: 2
  • Produkte: Fassungen von Figuren, Rahmen, Altären, Restauration, Jagdscheibenmalerei, Gestaltungen im öffentlichen Raum, Bilder