Netzwerk Handwerk.
Initiative für
Qualität und Gestaltung
im Handwerk
Region Kitzbühel-Kufstein

Handwerk macht Schule

Kinder- und Jugendprojekt „Salvie“ von Netzwerk Handwerk: Volksschüler und „Poly“-Schüler entwickeln Abenteuer-Spaßmobile für wilde Ritte durch die Salvenbäche.

Die Kinder- und Jugendprojekte von Netzwerk Handwerk entwickeln sich zu einer Erfolgsgeschichte: „Salvie“ ist Teil zwei der Reise zum Handwerk für Kids aus der Region. Nach der „Expedition Handwerk“, bei der 35 Kinder gemeinsam ein Sitzmöbel bauten, steht jetzt wieder Spaß, Phantasie, Kreativität und Abenteuerlust auf dem Programm. Kinder der Volksschule Itter und der Polytechnischen Schulen Brixen und Brixlegg entwerfen und bauen gemeinsam „Salvie“: ein Spaßgefährt, mit dem man rasant die Salvenbäche in Hopfgarten hinunterrutschen kann – daher auch der Name.

Bei der Itterer Volksschule, die für neue pädagogische Modelle besonders offen ist, war man von der Idee des Projektes – Handwerk in die Schule und Schulkinder in „echte“ Werkstätten zu bringen – begeistert. „Gerade das Fördern von manuellen Fertigkeiten, das Planen und das Arbeiten an gemeinsamen Projekten ist für die Entwicklung der Kinder besonders wichtig“, ist Direktor Andreas Wurzrainer überzeugt, der auch sehr schätzt, „dass sich Handwerker und Fachleute Zeit nehmen, Kinder bei der Verwirklichung ihrer phantasievollen Kreationen zu unterstützen.“

Die Entwurfsarbeit stand – wie bei allen Planungen – ganz zu Beginn. Betreut und begleitet werden die Kinder dabei von einem Architektenteam: Monika Abendstein, Pia Sandner (bilding Innsbruck) und Christian Dummer, die den Kindern freie Hand bei ihren Ideen ließen. Regel Nummer 1: Es gibt keine Regeln – erlaubt ist, was Spaß macht, erst dann wird geschaut, ob der Plan auch umsetzbar ist. Der Gestaltung wird dabei besonderes Augenmerk geschenkt, es geht nicht nur ums „Basteln“, sondern um sorgfältige Planung und die Auseinandersetzung mit Materialien und Form.

Nachdem die Itterer Kinder ihre „Salvies“ entworfen haben, wurde gemeinsam ein erstes Modell in Originalgröße gebaut. Die Itter Kids machten sich auf die Fahrt von Handwerker zu Handwerker, um „Salvie“ Schritt für Schritt zu entstehen zu lassen. Gemeinsam mit Schlosser Hannes Gwercher (Laserschnitt Center Kundl) fertigten die Kinder die Schienen und die Sitzhalterung an, mit Tischler Max Schlemaier den Rahmen und mit Drechslerin Sigrid Hebesberger den Sitz des Gefährts und mit Raumausstatter Anton Buchmayr die Haltegriffe und die Lederriemen für den sicheren Halt der Füße. Als großer Höhepunkt der Aktion wurde „Salvie“ von den Kindern auf der Hopfgartner Skiwiese mit großem Getöse getestet.

Nach dem ersten Testlauf werden jetzt die unterschiedlichen Entwürfe umgesetzt und auf ihre Praxistauglichkeit untersucht. In den nächsten Wochen steht viel Detailarbeit in den Schulen auf dem Programm – gemeinsam mit Handwerkern werden die Schüler der „Polys“ Brixen und Brixlegg ihre Ideen vom Plan in stylishe Sport- und Abenteuergeräte umsetzen.

Nicht hoch genug eingeschätzt werden kann – neben dem Engagement der LehrerInnen und Schulleiter – der Einsatz der Handwerker, die sich in ihrer Freizeit in den Dienst der Nachwuchsarbeit stellen. Das Resultat der monatelangen Arbeit wird am 28. Juni zu sehen sein: da wird der Mesnergraben in Hopfgarten zur Bühne für die jungen Handwerker, die dabei ihre Entwürfe nicht nur selbst testen, sondern auch öffentlich präsentieren werden.

Jetzt mitmachen!

Wer Lust auf die Arbeit mit dem Nachwuchs bekommen hat: Betriebe und Handwerker (gerne auch pensionierte Handwerker) sind herzlich eingeladen, bei dem Projekt mitzuarbeiten. Infos unter:

Netzwerk HandwerkAndrea Achrainer (Projektleitung)T+43 660 5023337Minfo@netzwerk-handwerk.tirol